TOP Ö 5: Beratung und Beschlussfassung zur Einführung der AmrumCard

Zu dem Tagesordnungspunkt ist den Mitgliedern der Gemeindevertretung im Zuge der Beratungen im zuständigen Tourismusausschuss eine umfangreiche Vorlage zugegangen.

Die Öffentlichkeit wurde im Rahmen von 3 Informationsveranstaltungen mit jeweils ca. 30 Teilnehmern informiert.

Neben Veröffentlichungen in den Amrum-News und entsprechender Rundmails wurde zudem eine Internetseite unter www.amrum-card.de zur besseren Information (Konzeptdarstellung, wesentliche Fragen und Antworten, Kommentarfeld) eingerichtet.

Herr Timpe von der AmrumTouristik AöR stellt den aktuellen Stand des Projekts im Rahmen einer Präsentation vor (Anlage Originalprotokoll).

 

Nach Abschluss des Vortrages unterbrechen die Bürgermeister die Sitzung, um den zahlreichen Zuhörern Gelegenheit zur Fragestellung zu geben.

 

Es werden umfangreich Fragen zur Umsetzung der AmrumCard gestellt und von Herrn Timpe bzw.  der GV beantwortet.

 

Die Sitzungsunterbrechung für die Fragestunde wird beendet.

 

Herr Timpe weist darauf hin, dass die Software zur Verarbeitung der Kurkarten veraltet ist und jederzeit ausfallen könnte. Es wurde deshalb bereits mit den Kollegen der Föhr Tourismus GmbH Verbindung aufgenommen, um sich eine aktuell im Einsatz befindliche Softwarelösung vorführen zu lassen und sich über die Erfahrungen zu informieren.

 

Einstimmig beschließt die Gemeindevertretung:

 

Die Gemeindevertretung steht dem Basiskonzept „AmrumCard“ grundsätzlich positiv gegenüber. Die Gemeindevertretung stimmt einer Einführung bzw. Umsetzung vorbehaltlich weiterer Prüfungen zur Machbarkeit und Vertiefung der Konzeptansätze zum nächstmöglichen Zeitpunkt (frühestens: 01.01.2017) zu.

 

Die Gemeindevertretung beschließt weiterhin, die AmrumTouristik mit der Prüfung zu beauftragen, ob bestehende markteingeführte Kurabgabe- bzw. Meldescheinprogramme gegebenenfalls als Basissystem mit dem  AmrumCard-Konzept zu vernetzen sind.

 

Die AmrumTouristik wird im zuständigen Verwaltungsrat über die weiteren Entwicklungsergebnisse und einhergehenden Kosten der Entwicklungsphase unterrichten. Das abschließende Konzept ist dann nochmals der Gemeindevertretung vorzulegen.

 

 

 

Im Anschluss an die Sitzung berichten Dr. Thomas Chrobock (Leiter des Naturzentrums und Jens Quedens (Vorsitzender des Öömrang Ferian), dass das Naturzentrum Amrum die einmalige Gelegenheit hat, ein Pottwal-Skelett für die naturkundliche Ausstellung des Naturzentrums zu bekommen. Der Erwerb, die Präparation und Ausstellung des Skeletts bedeutet eine große finanzielle Herausforderung, geschätzt ca. 130.000 €. Die Beantragung von Fördermitteln hat bereits begonnen, doch ein großer Eigenanteil der Kosten ist vom Verein zu tragen.

Die Ausstellung des Wales könnte in der zur Zeit ungenutzten Einschwimmhalle des ehemaligen Norddorfer Schwimmbads erfolgen. Jens Quedens bittet die Norddorfer Gemeindevertreter eindrücklich um ihre Zustimmung. Die GV Norddorf wird demnächst über das Anliegen des Öömrang Ferian beraten.

 

 

Ende 21:50 Uhr